Posts

Es werden Posts vom November, 2008 angezeigt.
liebe lea,

ich war ja nie westverwandtschaft.
(drum wohne ich ja auch hier, unter anderem - weil ich mir sicher sein kann, nicht aus versehen an einen cousin zu geraten. oder sonst jemanden, der mit mir verwandt ist, und dann werden die kinder alle bluter, kennt man ja. daheim wäre das immer ein größerer logistischer aufwand... hüstel. wo war ich?)
genau. wir waren keine westverwandtschaft. wir schickten keine pakete nach osten, mit legosteinen und abgelegten dingen, die keiner mehr wollte. wir behielten alles für uns selbst und bekamen sogar noch pakete aus UNSEREM westen. aus england! da waren kitschige hasen drin, und porzellanfiguren von kleinen pinguinen und noch mehr sachen, die engländer so kleinen mädchen schenken, alles immer rosa. die engländer waren unsere freunde, denn sie hatten vor ca. 1000 jahren mal meinen opa in ihrem england eingesperrt. weil krieg war. der krieg hatte niemandem spaß gemacht, aber dann hörte er auf, weil die engländer meinen opa einsperrten, und alles w…

Alles Scheiße, oder die Wiederentdeckung der Betroffenheit

Erwachsen werden beginnt nicht erst im hohen Alter.
Da ist es meist zu spät dafür. Wie wir wissen
beginnt alle Regression mit dem Jammern.

"Alles Scheiße, Deine Elli!" - die original Single
der "Clo-Schahs" hab ich noch
zu Hause. (hier nur das LP-Cover:
http://www.audm.de/clolp001.htm )

Es handelt sich um Festtagsmusik in der
Kleinster-gemeinamer-Nenner und Unausstehlichkeit
zu einem Unterhaltungskonvolut verdichtet wurden.
Über den Umweg Ballermann ist auch
diese Form von Versinnlichung von Unsinnlichem
in der Hochkultur angekommen.

"Wir sind Bio" machte Goethe-Institute zu
den weltweit letzten öffentlichen Urinalen.
Die Leitung von so einer Deutschen Außenstelle
ist unkündbar, wird aber alle zwei Jahre versetzt,
es könnte zuviel Eigengeruch entstehen.
In dieser Hinsicht war die Putzmittel-Industrie
im Osten immerhin eine Erinnerungs-Industrie.
Kultur läßt sich verflüssigen, doch eine
Eigenurinbehandlung ist kein Dauerzustand.

Erwachsen sein ist ein sehr kurzer Moment,
danach …

Käse und Kapitalismus

Liebe Anna,

also das mit dem Käse tut mir ja auch leid, wollte ich noch mal vor der Weltöffentlichkeit sagen, aber das ist eben unsere unterschiedliche Sozialisation. Wir hatten ja nischt, verstehste, und was wa hatten, war kaputt! Da, wo ich herkomme, gab es kein Eigentum. Mein Vater hat mir IMMER den Schokopudding weggefressen, da halfen keine Beschriftungen. Was glaubste, warum ich so klein und mickrig geworden bin. Ich musste als Einzelkind gegen zwei Erwachsene um mein Essen kämpfen und hab immer verloren!
Und dann war da noch die fiese Fine. Die fiese Fine war die Tochter der besten Freundin meiner Mutter. Und weil ich ja auch keine Freunde hatte, musste ich mit Fine spielen. Und Fine hat ALLES kaputt gemacht: Puppen, Autos, Bücher, alles. Einmal hat sie sogar einen Legostein zerbissen. Der war von der Westverwandtschaft. Und dann musste meine Mutter wieder einen Brief an die Westverwandtschaft schreiben. Und zwischen die Zeilen schrieb sie "Wir haben nichts mehr, alles kaput…

herr meiner situation

ha, das war mal ein donnerstag. meine güte, was hat das spaß gemacht! ganz unbescheiden. aber es waren ja doch einige leute da, doch doch, und zumindest von vorne hörte es sich an, als würde alles vortrefflich zusammenpassen, und alle haben geklatscht und mitgelacht und dann saß ich da und war froh.
und ich mag jetzt muntamonika.

richtig aufregend wurde es allerdings erst hinterher, denn da fanden lea und ich und die jongs einen besoffenen auf der straße, eine "hilflose person"; "jenau, hilflose person heißt dit!" sagte die begleiterin, die es jenau wusste, aber kein handy dabei hatte, und dann musste ganz lange verhandelt werden, ob wir nun einen krankenwagen holen oder nicht. denn die hilflose person hatte einerseits eine platzwunde am kopf, andererseits aber auch nur eine platzwunde, und wollte wiederum andererseits auf gar keinen fall einen krankenwagen (wenn ichs richtig verstanden habe, sie konnte nur noch quallen, die person, wollte uns aber "alle eine ri…

donnerstag donnerstag donnerstag!

Die Ä-Seite weiß es schon länger, die Emailliste weiß es, und jetzt auch Ihr -
Rakete 2000 im Ä Neukölln!
Donnerstag 13. November
21.00
im Ä Neukölln, Fulda-Ecke Weserstraße
www.ae-neukoelln.de
Das Thema ist das vielfältig vorbereitete NETT.
Lea, Mareike und Anna lesen gar nicht nette Geschichten, Hagen macht Musik - solche, die der Teufel nur hören kann, weil er schläft! Seid unvorbereitet - kommt nur zu zweit!Bestimmt wird es ein richtig netter Abend!

Entwarnung

Es ist doch nicht so schlimm, wie ich befürchtet habe. Die Welt ist doch nicht plötzlich gut geworden. Es gibt doch noch richtige Feinde. Der Kollege Marc-Uwe Kling kann davon ein Lied singen:

http://www.youtube.com/watch?v=NbyxdKKEhQk

Und deshalb hat er gleich noch einen neuen großen persönlichen Feind dazugewonnen: Die B.Z., die größte Zeitung Berlins, Springers Kaderschule hat MUKI den Krieg erklärt: http://www.bz-berlin.de/BZ/kultur/startseite/kultur.html
Aufmacher Kultur heute:
"Ist ein Mord-Aufruf Kunst, wenn er gesungen wird?
Das unfassbar aggressive Lied des Berliner Sängers Marc-Uwe Kling gegen
Deutsche Bank-Chef Ackermann"

Alles ist gut, die Welt bleibt schlecht!

Imagine

Hallo Deutschlesende, liebe Demokraten, werte Republikaner,

wir haben die US-Wahl gewonnen. Wieder ein Feindbild weniger. Wenn das so weitergeht, kriegen wir noch die Gesellschaft, die wir uns immer gewünscht haben.
Und worüber sollen wir dann schreiben/singen/reden?
Worüber sollen wir uns denn dann noch aufregen?!!!
Nicht auszudenken, wenn die Welt plötzlich eine gute wird!
Stellt euch vor, es kämen nur noch Godard-Filme im Fernsehen und nie wieder Spielberg!
Stellt euch vor, Marcel Reich-Ranicki wird Programmchef der Pro7Sat.1MediaAG!
Stellt euch vor, wir würden anfangen, Sport zu treiben und aufhören zu rauchen.
Stellt euch vor, es gäbe keine Rassen, Klassen und Geschlechter mehr.
Stellt euch vor, niemand würde mehr hungern, jeder wüßte, wer Shakespeare war.
Stellt euch vor, es gäbe ein Grundeinkommen und die Polkappen würden wieder festfrieren.
Stellt euch vor, es gäbe keine Kriege mehr!!!
Stellt euch das mal vor!!!
Wir würden alle sterben vor Langeweile!

Hoffnung ist nur zum Heulen

Herzlichen Glückwunsch lieber Herr Präsident,

Sie haben die Wahl gewonnen. Doch die Menschen
haben sich nicht für Sie, sondern für die Hoffnung
entschieden.

Ich kann nur heulen - und viele mit mir - am Ende
Ihrer Kampagne hörte man nur noch Musik,
wie auf einer Beerdigung, dort hilft sie beim weinen.

Wenn ein Mensch weint ist er mit sich beschäftigt.
Amerika ist kein demokratisches Land, es ist ein
emotionales Land, ein Land in dem es ausgeschlossen
ist zu denken.
Eine Meinung zu haben gilt dort als das größte
Privileg. Doch Meinen ist kindlich, wie das beliebige
Deuten mit dem Finger in eine beliebige Richtung.
Auch Kinder weinen gern, Wasserverlußt führt
zu neuer Nahrungsaufnahme, Hoffnung ist Befriedigung.

Ich gratuliere Ihnen trotzdem, Sie haben das
traurigste Land der Welt übernommen.

Wenn ich nur einen Amerikaner sehe muß ich
sofort weinen. Auch bei uns gibt es Amerikaner,
nur sie sprechen Deutsch.

Jeder Mensch glaubt es würde was besser werden,
wenn er hofft, wenn er nur genügend liebt,
und viel dafü…

esst mehr hyazinthen

coole raketenseite bei myspace, doch doch doch! danke lea!

hiermit muss aber auch ein aufruf an unsere gäste ergehen: wenn ihr ein schönes foto von uns macht, schickt uns das mal! aber wirklich nur die schönen. wir haben genug probleme mit der wirklichkeit, wir brauchen nicht auch noch illustrationen des elends.

der nächste tagesbefehl für heute an alle raketenfreunde da draußen ist: esst mehr hyazinthen. meine güte riecht das gut.